Radio Télévision Luxembourg (RTL) als transnationaler Programmanbieter (1945–1985)

Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Radio Luxemburg war in der europäischen Rundfunklandschaft der Nachkriegszeit eine Ausnahmeerscheinung: Es handelte sich um einen kommerziellen, werbefinanzierten  Sender, der primär Gewinne erwirtschaften sollte, und er zielte auf große Teile Europas. Das Projekt untersucht vergleichend für Frankreich und Deutschland, welche Rolle RTL in den neu entstehenden Konsumgesellschaften gespielt hat und wie sich seine Existenz auf die Medienkulturen beider Länder ausgewirkt hat.

Forschung

Projekte

Cover der Publikation "Welle der Konsumgesellschaft?".

Welle der Konsumgesellschaft?
RTL in Frankreich 1945-1975

Anna Jehle

Abgeschlossenes Dissertationsprojekt

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich das Radio in Frankreich zum Leitmedium. Auch nach der Durchsetzung des Fernsehens in den 1960er Jahren blieb es wichtige Informationsquelle und Alltagsbegleiter. Dabei waren,...

» mehr erfahren

Radio Luxembourg auf der EXPO 1958. Foto: Wouter Hagens, Expo58 radio luxembourg, CC BY-SA 3.0

Radio Télévision Luxembourg (RTL) als transnationaler Programmanbieter (1955–1980)

Katja Berg

Dissertationsprojekt

Anhand des luxemburgischen Programmanbieters RTL wird vergleichend der Beitrag dieses kommerziellen Unternehmens zum Wandel der Medienkulturen in der Bundesrepublik und in Frankreich untersucht. Das Projekt nimmt den sozial- und kulturgeschichtlich...

» mehr erfahren