Einzelprojekte der Abteilung I

Die UdSSR und die deutsche Frage - Moskau und Chicago - Westemigranten - Die neue Linke und die Theorie - Havarie - Sexismus in der DDR - Pforzheim-Stadt des Ankommens - Zeithistoriker im Kalten Krieg - Volkspolizei im sozialistischen Rumänien - politisch motivierte Zwangsadoptionen in der DDR

Forschung

Projekte

Die UdSSR und die beiden deutschen Staaten 1949–1955

Ole Christian Kröning

Fortsetzung der Edition von Jochen Laufer, gefördert von der Thyssen Stiftung, BMI, ZZF (2013-2016)

» mehr erfahren

Brückenbauer und Grenzgänger
Zeithistoriker im Kalten Krieg

Jan C. Behrends, Jürgen Danyel

Das Projekt umfasst eine Reihe von Experteninterviews mit Historikern, die während des Kalten Krieges erste Kontakte zwischen der bundesdeutschen (Zeit‐)Geschichte und osteuropäischen Kollegen aufbauten.

» mehr erfahren

Havarie: East German Society Facing Industrial Disasters

Thomas Lindenberger

Severe industrial accidents leading both to major disruptions in production and a relevant number of casualties are examined in order to reconstruct consensus, collusion and conflict between the different social actors constituting the social world of communist regimes: workers, engineers,...

» mehr erfahren

Zwei Wege in die Moderne
Moskau und Chicago (1890-1936)

Jan C. Behrends

Die Metropolen Moskau und Chicago standen in ihren nationalen Kontexten für die Versprechen und die Verheerungen der Moderne. Hier gab es neben Aufbruch, Innovation und Integration auch Gewalt, Revolution und Elend. Seit Ende des 19.

» mehr erfahren

Paul Merker
Ein Kommunist im Mahlstrom der Geschichte (1894-1969)

Mario Keßler

Paul Merker (1894-1969) war als Politbüromitglied der ranghöchste SED-Politiker, der Opfer stalinistischer Repressalien wurde. Zudem wurde er – scheinbar paradox – als einziger Nichtjude durch eine antizionistische (im Gehalt aber antisemitische) Kampagne in Mitleidenschaft gezogen. Eine...

» mehr erfahren

Westeuropäische Kommunisten als Kritiker des Sowjetkommunismus

Mario Keßler

Das in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg (Prof. Axel Schildt und Prof. Dorothee Wierling) durchzuführende Projekt soll, nach einer Konferenz am 18.-19. Juni 2015 am ZZF, in die Publikation eines Sammelbandes einmünden. 

» mehr erfahren

Beargwöhnt und benötigt
Westemigranten zwischen USA-Exil und DDR

Mario Keßler

Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), 2013-2016

» mehr erfahren