Die lange Geschichte der „Wende“. Lebenswelt und Systemwechsel in Ostdeutschland vor, während und nach 1989

Projektleitung: Priv.-Doz. Dr. Kerstin Brückweh
Mitarbeiter/innen: Anja Schröter, Kathrin Zöller, Clemens Villinger

2016-2019 gefördert von der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs

Die lange Geschichte der „Wende“ zielt darauf, über die Zäsur von 1989/90 hinweg den gesellschaftlichen Wandel zu rekonstruieren, der die friedliche Revolution und die Transformation ermöglicht und geprägt hat. Die Spannungen und Dynamiken ostdeutscher Lebenswelten im Systemwechsel werden von Mitte der 1970er Jahre bis zum Anfang der 2000er Jahre in vier Lokal- bzw. Mikrostudien am Beispiel des Wohnens, lokaler politischer Kultur, Bildung und Konsum untersucht. Das Projekt kombiniert klassische Quellenarbeit mit Oral History und der Sekundäranalyse von sozialwissenschaftlichen Daten. Die Befunde werden in den Kontext des Spät- und Postkommunismus in Ostmitteleuropa und anderer Transformationsgesellschaften eingebettet.

Projektskizze (Stand Sep. 2017)

 

Hinweis: Internationale Tagung "Zur Gesellschaftsgeschichte des Umbruchs. Lebenswelt und Systemwechsel vor, während und nach '1989'", 22.-23. Juni 2017, Potsdam

Forschung

Projekte

Unter ostdeutschen Dächern. Wohneigentum zwischen Enteignung, Aneignung und Neukonstitutierung der Lebenswelt

Kerstin Brückweh

2016-2019 gefördert von der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs

» mehr erfahren

Politische Kultur Ost?
Lokale Demokratisierung und Partizipation vor, in und nach der friedlichen Revolution

Anja Schröter

2016-2019 gefördert von der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs

» mehr erfahren

Zwischen Kontinuität und Legitimationskrise
Die ostdeutsche Schule als Lebenswelt im Umbruch

Kathrin Zöller

Dissertationsprojekt
2016-2019 gefördert von der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs

» mehr erfahren

Systemkritik und Distinktion
Ostdeutsche Konsumgesellschaft in der langen Geschichte der „Wende“

Clemens Villinger

Dissertationsprojekt
2016-2019 gefördert von der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs

» mehr erfahren